Güstrower SC 09 – FUSSBALL


09.09.2017 | A-Junioren: SV Hafen Rostock - GSC 3:8 (2:4) PDF Drucken E-Mail

Auch in der Ferne gepunktet
Am zweiten Spieltag waren die A-Junioren des GSC 09 beim SV Hafen Rostock zu Gast.

Bei Dauerregen überließen die Güstrower dem Gastgeber die Initiative. Diese spielte immer wieder Querpässe, da die Barlachstädter gut verschoben und sich kaum Anspielstationen boten. Die Gäste lauerte auf ihre Chance, Bälle im Spielaufbau zu erobern und dann schnell vor das gegnerische Tor zu kommen. Hierbei bewiesen die Güstrower viel Geduld. Es dauerte bis zur 18. Minute, bis sich die erste große Chance bot. Maximilian Bregulla setzte sich energisch gegen die Rostocker Abwehr durch und ließ dem Torwart keine Chance. Eine Unaufmerksamkeit in der Abwehr ermöglichte es dem SV Hafen fünf Minuten später auszugleichen. Der Gegentreffer brachte Güstrow nicht aus dem Konzept.  Konsequent wurde die eingeschlagene Marschroute weiterverfolgt. Bis zur Halbzeit konnte durch zwei Tore von Tim Peters und einem Treffer von Julian Wiefel drei weitere Treffer herausgespielt werden. Praktisch mit dem Halbzeitpfiff erzielte der SV Hafen nach einer erneuten Nachlässigkeit in der Abwehr den 2:4 Pausenstand.

Mit dem Seitenwechsel konnten die Gastgeber zunächst das Spiel an sich reißen und immer wieder gefährlich vor das Güstrower Tor kommen und in der 51. Minute nach einem Eckball auf 3:4 verkürzen. Der GSC organisierte sich wieder besser, die Abwehr stabilisierte sich und der Zug nach vorne wurde energischer. Nach einem langen Ball auf den langen Pfosten stand Marvin Ullmann in der 56. Minute goldrichtig und baute die Führung aus. Bereits eine Minute später konnte sich Tim Peters nach einem Pass in das Zentrum zum dritten Mal in die Torschützenliste eintragen. Güstrow spielte weiter diszipliniert und wartete auf Fehler des Gegners und konnte mit Jonas Reister und Julian Stiemer den 3:8 Endstand herstellen.

Für den GSC 09 spielten: Tetzlaff, Köster, Müller, Zengel, Stiemer, Ullmann, Reister, Wiefel, Bregulla (76. Hamel), Goluch (70. Zepick), Peters

Thomas Wolter