Güstrower SC 09 – FUSSBALL


18.11.2017 | C1-Junioren: Stralsunder FC - GSC 0:15 (0:7) PDF Drucken E-Mail

Schützenfest am Strelasund
Der Tabellenzweite aus Güstrow traf am vergangenen Wochenende auf den Vorletzten aus Stralsund und wurde hier seiner Favoritenrolle vollauf gerecht, ohne dabei spielerisch ganz groß zu glänzen, dazu war man einfach zu klar überlegen. Hut ab jedoch vor den Gastgebern, die gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel allesamt hohe Niederlagen verbuchen mussten, aber trotzdem nie aufsteckten und dabei wohltuend fair blieben. Sie kämpften und mühten sich redlich, hatten aber gegen den schier übermächtigen  Gegner aus Güstrow, vor allem auch von der Körpergröße her, aber so gar keine Chance.
Die Spieler des GSC merkten natürlich sehr schnell, dass bei diesem Spiel  kaum mit Gegenwehr zu rechnen war und übertrieben es dabei etwas mit den Einzelaktionen. Natürlich stand der Gegner sehr tief, konnte aber immer wieder herausgelockt und dann schnell überspielt werden. Vom Geschmack her wurde hierbei etwas zu viel mit hohen Bällen operiert, anstatt den Ball immer wieder flach in die Schnittstellen zu spielen. Das es dabei bei „nur“ 15 Toren blieb, ist dabei sicherlich gut für die Motivation der Stralsunder gewesen, aber immer noch dem Auslassen der klarsten Torchancen zuzurechnen. Was hierbei noch versiebt worden ist, sollte in engeren Spielen auf keinen Fall passieren.
Letztendlich wurde es zu einer klaren Angelegenheit, bei dem Paul Bukowski ein Hattrick und Leon Toni die sehenswertesten Tore gelangen.  Neben einem strammen Weitschuss aus gut 20 Metern fand eine direkt verwandelte Ecke auch den Weg ins Tor.

Der GSC: Beseler, Puls, Otte, Deffge, Burmeister, Nehls, Waßmann 3, Hertel (Schenkluhn 1), Niemann, Bukowski 5 (Bunte), Toni 6

Ingolf Schwartz