Güstrower SC 09 – FUSSBALL


02.12.2017 | A-Junioren: 1. FC Neubrandenburg - GSC 2:3 (1:2) PDF Drucken E-Mail

Ziel erreicht
Mit der klaren Vorgabe, die Meisterrunde in der Verbandsliga zu erreichen, starteten die A-Junioren des GSC 09 in die Saison.

Im letzten Spiel beim 1. FC Neubrandenburg musste ein Sieg her, um auf den sechsten Platz in der Tabelle zu klettern und in die Runde der besten Sechs zu kommen. Die Neubrandenburgern reichte ein Unentschieden, um den Güstrowern diesen sechsten Platz streitig zu machen. Ohne großes Abtasten begann ein nicht sonderlich ansehnliches Spiel, dass immer wieder wegen kleinerer Foulspiele unterbrochen werden musste. Die ersten Minuten gehörten dem GSC, dann kamen die Gastgeber besser ins Spiel und zu ersten Chancen. In dieser Druckphase der Neubrandenburger senkte sich eine verunglückte Flanke von Niklas Köster in der 19. Minute hinter den Torwart ins lange Eck. Beide Mannschaften versuchten mit langen Bällen gefährlich vor der gegnerische Tor zu kommen. Die gut organisierten Abwehrreihen ließen jedoch nichts zu. Die Vier-Tore-Städter waren besonders bei Standards gefährlich. Bei einer Neubrandenburger Freistoßvariante schlief die komplette Güstrower Abwehr, der Ball verfehlte jedoch das Tor. In der 41. Minute konnte der Gastgeber nach einem Einwurf ausgleichen. Der GSC zeigte sich nicht beeindruckt. Mit der Pausenpfiff ging die Mannschaft nach einer schönen Ecke von Julian Wiefel und einem wuchtigen Kopfball von Jan Zengel  wieder in Führung.

Nach der Pause hatte Max Buchholz die Chance, die Führung auszubauen, als er alleine von halbrechts auf den Torwart zulief, sein Abschluss verfehlte jedoch das Ziel. Beide Mannschaften agierten weiter mit langen Bällen, wobei sich die Neubrandenburger technisch versierter zeigten. Mehrere Großchancen des 1. FC vereitelte der hervorragend aufgelegte Güstrower Torhüter Lucas Tetzlaff. Den erneuten Ausgleich erzielten die Gastgeber in der 62. Minute ebenfalls mit dem Kopf nach einem Standard. Güstrow erarbeitete sich immer wieder über die Außenbahnen gute Chancen, um wieder in Führung zu gehen, was jedoch nicht gelang. Ein langer Ball von Robin Brockmann auf den langen Pfosten brachte den Siegtreffer. Dort stand Tim Peters goldrichtig und schob den Ball in der 78. Minute über die Linie. Von nun an begann das große Zittern und Bangen. Neubrandenburg wollte unbedingt den Ausgleich und warf alles nach vorne. Güstrow verteidigte praktisch ab der Mittellinie und stellte sich jedem Torabschluss des Gegners in den Weg. Vier Minuten Nachspielzeit waren durchaus berechtigt, dann lagen sich die Spieler in den Armen, da ihr großer kämpferischer Einsatz belohnt wurde.

Für Güstrow spielten: Tetzlaff, Fiedler, Brockmann, Zengel (70. Siatkowski), Stiemer, Köster, Reister, Wiefel, Ullmann (60. Beggerow) Buchholz, Peters (87. Zepick)

Thomas Wolter