Güstrower SC 09 – FUSSBALL


21.04.2018 | A-Junioren: FC Anker Wismar - GSC 0:5 (0:4) PDF Drucken E-Mail

Auswärts gepunktet
Im Kampf um die Medaillenplätze in der Verbandsliga habe die A-Junioren des GSC 09 drei Punkte aus Wismar entführt. Der Gastgeber musste sein Spiel von Beginn an aus Personalnot in Unterzahl beginnen. Trotzdem behielten die Barlachstädter die vorher besprochene Taktik bei. Aus einer sicheren Abwehr heraus sollte schnell der Weg zum gegnerischen Tor gefunden werden. Bereits in der 9. Minute ging der Plan zum ersten Mal auf, Jonas Reister schickte Tim Peters und dieser konnte problemlos den Torhüter des FC Anker überwinden. Im weiteren Spielverlauf hatte Wismar viel Ballbesitz, blieb jedoch bis zur 20. Minute ohne eine Torchance. Güstrow vertändelte den Ball oft im Aufbau und das Spiel plätscherte vor sich hin. Ein schnell ausgeführte Freistoß brachte dann in der 25. Minute das 2:0, Jonas Reister führte aus, Tim Peters  leitete zu Nick Zepick weiter und der spielte zurück zum nun besser postierten Tim Peters, der seine zweiten Treffer erzielte. Vier Minuten später wurde schnell das Mittelfeld überspielt und Nick Zepick konnte sich in die Torschützenliste eintragen. Das 4:0 erzielte dann wieder Tim Peters, nachdem wieder schnell und gradlinig aus der Abwehr heraus nach vorne gespielt wurde.

In der zweiten Hälfte gab der GSC das Spiel teilweise aus der Hand und machte den Gegner unnötig stark. Fehlende Einsatzbereitschaft, ungenaue Zuspiele und technische Fehler sorgten dafür, dass Wismar besser ins Spiel kam und man die zahlenmäßige Unterlegenheit nicht spürte. Glücklicherweise blieb des Güstrowern ein Gegentor erspart. Zum Ende der Partie verließen die tapfer kämpfenden Wismaraner dann die Kräfte, der GSC nutzte die sich bietenden Gelegenheiten jedoch nicht, um das Ergebnis noch klarer zu gestalten. Es dauerte bis zur 88. Minute, bis Tim Peters nach einer feinen Vorarbeit von Nick Zepick den 5:0 Endstand für Güstrow herstellte.

Für Güstrow spielten: Tetzlaff, Beggerow, Stiemer, Köster, Müller (51. Al Braz), Ullmann, Reister, Siatkowski, Mardini, Zepick (88. Sedou), Peters

Thomas Wolter