Güstrower SC 09 – FUSSBALL


28.04.2018 | 1. Männer: FC Förderkader RS - GSC 1:4 (0:1) PDF Drucken E-Mail

Die richtige Reaktion gezeigt
Güstrower SC gewann beim FC Förderkader René Schneider mit 4:1 (1:0)

Fußball-Verbandsligist Güstrower SC hat sich vom Ausrutscher gegen den SV Pastow (1:1 – Anm. d. Red.) gut erholt und beim FC Förderkader René Schneider die richtige Reaktion gezeigt. Die Mannen um Trainer Sven Lange siegten bei den Rostockern 4:1. „Die Sieg war auch in der Höhe verdient“, sagt der GSC-Coach.

Die Güstrower hatten von Anfang an einen Plan, wie sie die talentierten Rostocker knacken wollen. „Wir wollten Förderkader immer gleich stören und unter Druck setzen, was wirklich über die gesamten 90 Minuten gut geklappt hat“, lobt Sven Lange. Bereits in der 6. Minute wurde diese mutige und offensive Spielweise belohnt. Toptorjäger Rico Keil (24. Saisontor) eröffnete mal wieder den Torreigen. Doch nicht nur spielerisch, sondern auch kämpferisch wusste der Gast zu überzeugen. „Wir waren immer präsent in den Zweikämpfen, haben uns regelmäßig unsere Torchancen erspielt“, sagt Sven Lange.

Doch erst kurz nach der Pause sorgte der GSC für eine Vorentscheidung. Zunächst jagte Paul Fichelmann das Leder mit einem 18-Meter-Hammer in die Maschen (46.), ehe Sava-André Mihajlovic in der 49. Minute nachlegte (22. Saisontor). „Dann bleiben wir dran und sind aktiv, kassieren durch eine Nachlässigkeit in der engeren Abwehr bei einem Standard das Gegentor. Aber das passiert“, erklärt Lange. Alles in allem war er mit dem Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. „Sie hat eine Reaktion gezeigt“, freut sich Lange. Ole Schuller markierte in der 77. Minute schließlich den 4:1-Endstand.

Lob gab es auch vom gegnerischen Trainer, Stephan Malorny: „Tatsache ist, dass uns die erfahrenen und abgezockten Güstrower ganz eindeutig die Grenzen aufgezeigt haben. Das Ergebnis ist auch in der Höhe verdient. Der Unterschied besteht darin, dass sie im Abschluss eiskalt die Dinger machen und wir nicht. Sie haben einfach diese individuelle Qualität. Nach dem 1:3 durch Ron Tarra nach einer Ecke sind wir am Drücker, aber dann machen die Gäste wieder eiskalt einen Konter rein. Güstrow steht kompakt und legt sich den Gegner zurecht. Ich ziehe den Hut davor.“

Güstrower SC: Edgaras Kuhlmann – Marvin Bartelt (84. Robin Naujoks), Paul Fichelmann, Lars Rother, Eddy Bormann, Enrico Karg, Nico Hinrichs, Rico Keil, Sava-André Mihajlovic, Max Buchholz, Ole Schuller (84. Mathias Staben)

Robert Grabowski/bjar