Güstrower SC 09 – FUSSBALL


16.09.2018 | B1-Junioren: SG 03 Ludwigslust/Grabow - GSC 2:6 (1:4) PDF Drucken E-Mail

Endlich Knoten geplatzt
Auf heimischem Geläuf bisher noch ohne Punkt, gelang im zweiten Auswärtsspiel auch gleich der zweite Sieg. Die Begegnung begann dabei so richtig nach dem Geschmack für die Gäste aus Güstrow, führte man nach 13 Minuten doch schon glatt mit 3:0. Dabei vor allem positiv, dass Vincent Warnick endlich seine alte Kaltschnäuzigkeit und Treffsicherheit, gepaart mit einem blitzsauberen Antritt, wiedererlangt hatte. Die ersten beiden Tore gingen auf sein Konto und waren jeweils fast als Kopie zu bezeichnen. Als Vorbereiter und Passgeber fungierte Mitja Thormann, der den Ball jeweils schnell in die Schnittstelle spielte und hier mit Vincent einen sicheren Verwerter fand. Beim dritten Treffer fungierte Vincent dann als Vorlagengeber, der einen durchgesteckten Ball noch kurz vor der Grundlinie erlaufen konnte, ihn nach innen brachte, wo Tim-Ole Waßmann diesen wuchtig in die Maschen drosch. Die Gastgeber kamen in dieser Phase mit der schnellen Spielweise der Gäste so gar nicht zurecht. Das Mittelfeld um Tim-Ole Waßmann und Nik Schuller kämpfte und rackerte, man spielte die Bälle sehr schnell und hielt das Tempo hoch. Vielleicht etwas zu sorglos agierte man hingegen beim Gegentreffer, als die Abwehr nicht richtig klären und der Torwart auch noch daneben griff. 
Die Gastgeber sollte dies regelrecht pushen, das Spiel wurde intensiver, man witterte Morgenluft. Die Gangart wurde etwas härter, die Kommentare vor allem in Richtung Schiedsrichter etwas gewöhnungsbedürftig. Zum Glück konnte man sich an diesem Tag auf Vincent verlassen, der kurz vor der Pause einen Ball erlaufen und diesen auch noch einschieben konnte.

In der zweiten Halbzeit hatten die Gastgeber umgestellt und waren mit einem Dreiersturm gewillt, das Ergebnis drehen zu wollen. In dieser Phase war es Nils Deffge, der mit einem starken Tackling rettete und Moritz Beseler im Tor, der einige Male stark reagierte. Nils fungierte dann auch als Vorlagengeber, als er ein Freistoß von der Mittellinie in den gegnerischen Strafraum schlug, bei dem Mitja Thormann nur noch den Fuß hinzuhalten brauchte. Endlich war bei ihm dann auch der Knoten geplatzt und der Ball, nach einigen etwas missglückten Versuchen in den vorangegangenen Spielen, dann auch im Tor gelandet und nicht an der Latte oder dem Pfosten. Das Spieltempo verflachte etwas, wenn aber eines stimmte, war es die Einstellung bei den Gastgebern. Die mühten sich weiter redlich, das Ergebnis zu korrigieren und ansehnlicher zu gestalten. Der GSC konnte sich keinesfalls zurücklehnten und das Spiel locker verwalten, man blieb ständig gefordert, der Gegner gab sich nie auf und trieb die eigenen Angriffsbemühungen voran. Nach einer unzureichend geklärten Ecke, ein gegnersicher Spieler stand völlig blank, konnte man sich hierfür auch belohnen und der GSC kassierte den zweiten Gegentreffer. Wiederum Mitja Thormann war dann aber kurz darauf zur Stelle, um mit seinem zweiten Treffer das Endergebnis herzustellen.

Der GSC: Moritz Beseler, Nils Deffge, Tristan Otte, Lukas Schulz, Henning Krüger, Nik Schuller (Florian Warnick), Tim Ole Waßmann , Mitja Thormann, Maximilian Malchow, Vincent Warnick (Charly Hoffmann), Leon Toni (Paul Bukowski)

Ingolf Schwartz