Güstrower SC 09 – FUSSBALL


15.09.2018 | A-Junioren: TSV 1860 Stralsund - GSC 3:3 (1:2) PDF Drucken E-Mail

Punkte verschenkt
Für die A-Junioren des Güstrower SC 09 ging es am vergangenen Samstag zum neuformierten TSV 1860 Stralsund. Der Gastgeber beschränkte sich in der ersten Phase der Begegnung auf die Defensive und störte den Güstrower Spielaufbau erst in der eigenen Hälfte. Der GSC hatte mehr Ballbesitz, verschenkte im Aufbau jedoch viele Bälle durch Fehlpässe und unnötig gespielte hohe Bälle. Bei einigen schnellen Kontern zeigten die Stralsunder jedoch ihre Torgefährlichkeit. Nach einem Freistoß tief in der eigenen Hälfte spielten die Stralsunder dann erneut schnell nach vorne und erzielten in der 23. Minute die Führung. Die Gäste aus der Barlachstadt bemühten sich weiter, ihre Angriffe gefährlich vor das gegnerische Tor zu tragen. Die gelang in der Regel dann, wenn über die Außenbahnen gespielt wurde. Nach einem schönen Zusammenspiel zwischen Jonas Ruschke und Moritz Bregulla auf der rechten Seite war dann in der 28. Minute Vincent Writschan Nutznießer einer scharfen Hereingabe und brauchte den Ball nur noch über die Linie befördern. Das Spiel war nun insgesamt ausgeglichener, Stralsund hatte weitere gute Chancen, um wieder in Führung zu gehen. Dies verhinderte u.a. der gut aufgelegte Lucas Tetzlaff im Güstrower Tor. Praktisch mit dem Pausenpfiff ging Güstrow etwas überraschend nach einer Ecke auf den langen Pfosten in Führung. Niklas Köster stand dort goldrichtig und köpfte ungehindert ein.

Die zweite Hälfte begann ausgeglichen, beide Mannschaften bemühten sich, das Spiel zu übernehmen, der TSV störte nun bereits in der Güstrower Hälfte und brachte die Gästeabwehr zunehmend in Schwierigkeiten. Zu selten nutzen die Güstrower die Außenbahnen, um zu Torchancen zu kommen. In der 55. Minute spielte Florian Hagen einen Pass auf die Außenbahn, von wo er gefährlich in den Strafraum gespielt wurde. Moritz Bregulla nutze das Zögern des gegnerischen Torwarts, setze sich energisch durch und erzielte die 3:1 Führung für den GSC. Leider nutzten die Gäste diese Führung nicht, um das Spiel zu kontrollieren. Mit zunehmender Dauer der Partie drängten die Stralsunder immer mehr auf ein Tor. Güstrow wurde immer passiver und hektischer im Spielaufbau. Nach einem Getümmel im Strafraum der Güstrower setzte sich ein Stralsunder schließlich durch und erzielte in der 65. Minute den Anschlusstreffer. Dies setzte zusätzliche Kräfte bei den Gastgebern frei und die Barlachstädter zeigten sich weiter verunsichert. Mit einem schönen Dribbling drang Moritz Bregulla wenige Minuten nach dem Treffer der Stralsunder in dessen Strafraum ein. Dabei wurde er von einem Verteidiger am Fuß getroffen und ging zu Boden. Der anschließende Strafstoß wurde vergeben. Die Güstrower spielten nun fast ausschließlich in der eigenen Hälfte. Dabei wurde dem Gegner jedoch häufig die Gelegenheit gegeben, sich fast ungestört dem Güstrower Tor zu nähern. Aus einer solchen Situation heraus erspielten sich die Gastgeber dann auch in der 88. Minute den letztendlich verdienten Ausgleich.

Für Güstrow spielten: Tetzlaff, Gudzinski (67. Müller), Writschan, Mazarin, Bennöhr, Bregulla, Hagen (66. Goluch), Möller, Ruschke, Köster, Peters

Thomas Wolter